Jazz am Turm

Jazzreihe seit 2013

Hier gibt es weitere Infos zu den Konzerten im 2020

 

Neujahrskonzert 2020 - 10.Januar 2020,  20:00 Uhr


Wer kennt Sie nicht? Die "Sax´n´Anhalt-V.I.P-Band".  VIP steht hier übrigens für Viele Instrumente & Percussion.

Wir haben die Band eingeladen weil sie für Gute Laune und Show steht - und damit wollen wir das neue Jahr beginnen! Die neue Location bietet rundherum alles, was ein schönes Konzerterlebnis ausmacht. Ulrike Nocker und Oliver Vogt werden "Be-Swingt" dabei sein und natürlich wieder gemeinsam mit den Gästen musizieren.


                                                                                                                                                                                                        (c) Tommy Eickhorst

 

  • P1100043
  • L1140966
  • L1140882
  • P1100087
  • L1140829
  • L1140863
  • L1140879
  • P1100162
  • P1100328
  • P1100261
  • L1140938
  • P1100351
  • L1140903
  • P1100015
  • P1100055

alle fotos (c) Tommy Eickhorst

Freitag, 06. März 2020,  20:00 Uhr 

Trixi G

Eine wandlungsfähige kraftvolle Stimme, die sich in jede Pore schiebt und nur schwer wieder aus dem Gehörgang entfernen lässt; eine unverwechselbare Gitarre, die zart zu schwingen und wie ein Peitschenhieb zu schneiden vermag und damit ihresgleichen sucht - das ist Trixi G.

Veredelt mit Saxophonklängen des großartigen Uli Haase bringen Beatrix und Uwe Ducke ihre Akustik-Rock-Chansons zu uns an die Börse. Gänsehaut garantiert!

Freitag, 01. Mai 2020, 20:00 Uhr

Reiner-Schock-Trio  

Dieses Konzert musste aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen.

Wir bemühen uns um einen neuen Termin 2021

 Das “reiner-schock-trio” gibt es seit 1981. Damals Musikstudenten aus Leipzig, später Profiband. Seit der Wende 1990 findet sich die klassische Jazz-Trio-Besetzung piano – bass – drums noch gelegentlich zusammen. Reiner Schock, seit 1998 Rechtsanwalt, pflegt ein Repertoire aus Swing-Jazz und eigener Musik, in weitergeführter Bearbeitung. 

Reiner Schock – Klavier
Albrecht Carl Brandt – Kontrabass
Matthias Philipp - Schlagzeug 

Freitag, 03.Juli 2020, 20:00 Uhr   Das Sommerkonzert - bei entsprechendem Wetter open-air!

Market Place

Es war ein sehr schönes Konzert - das erste nach dem Shutdown, der natürlich auch uns traf. Wir freuen uns, daß es langsam und vorsichtig wieder losgeht. Schaut, lest und hört hier: 

„Jazz am Turm in der Viehbörse“: Mit „be-swingt“ & „Market Place“

Kulturell ausgehungert und angegriffen von Deprivationssyndromen durch hospitalistisches Sinnsuchen auf heimischen Chaiselongues, verpeilt durch wochenlange Beschränkung auf virtuell-sterile Sozialnetzwerkkontakte, mit fast abhandengekommenen Gefühlen für die Mimik durch Maskerade und verlorengegangener Olfaktorik durch Dauerdesinfizienz wurde ich am gestrigen Freitag ziemlich unvermittelt in der Viehbörse Zeuge einer akustischen Offenbarung:
Be-swingt mit Ulrike Nocker (voc) & Oliver Vogt (keyb) hatten sich Market Place aus Leipzig eingeladen: Männe Brückner (git), Anton Hudl (git), Olaf Dix (b), Mattl Philipp (drums) & Massa Großwig (sax).
Hätte ich vorher gewusst, was da passiert, wäre ich nicht auf den letzten Drücker gekommen.
Dass die Location etwas ganz Besonderes ist, nicht nur architektonisch & vom Konzept her, sondern erst recht & viel mehr noch durch die empathischen Protagonisten Stefanie & Dennis Krahmer mit ihrem so beflissen wie aufmerksamen Gastroteam; dass das Wetter passte und die Technik perfekt ausgesteuert war; dass es richtig guten Rotwein gab und die Linde, unter der wir den Sommerabend genossen, so gar nicht klebte; sei nur am Rande erwähnt…
Kinders, war das ein geiles Konzert. Das Herz wurde mir so weit wie der Korpus von Männe Brückners Schrankwandgitarre (dazu hätte optisch auch ein Sombrero gepasst..). Bei Ulrike paaren sich Schüchternheit und eine fantastische Röhre völlig zu Unrecht. Diese unendliche Coolness von Oliver Vogt geht bei seiner musikalischen Virtuosität sowas von in Ordnung. Die Sonnenbrille ist da wie Sahne auf der Schwarzwälder.
Na, und die Leipziger, wie soll ich´s sagen: Arrogant hätten sie, so wie sie musizierten, eigentlich ruhig sein dürfen. Waren sie aber nicht. Spielfreude, Bescheidenheit, Respekt, Groove und gute Arrangements. Massa Großwig, der Mann, der mit seinem Kopftuch aussah wie ein Maat von der Bounty, spielte die Saxofone mit einem Ton, der jede Meuterei in Schwelgerei gewandelt hätte. Ein musikalischer Mediator. Und die Rhythmusfraktion: Wie soll ich s sagen? Ich mag das, wenn Leute etwas verpeilt wirken und dann so ganz entspannt vollkommen sprachlos machen. „Olaf, spiel doch mal n Solo!“ Spielte er. Mal eben so. Und Mattl Philipp auch. Weiß gar nicht, warum Männe Brückner verbal immer so auf seiner roten Jacke rumhackte. Lass ihn! Anton fühlte sich auf seiner Konzertgitarre am wohlsten, und auch er strahlte so zufrieden wie charismatisch.

Oli, Deine Moderation ging in Ordnung. Dass Du so oft an meine D-Dur-Schwäche erinnertest, habe ich nicht verstanden, aber es ehrte mich, dass Du bei diesem Konzert noch an eine solche Banalität denken konntest. Bist ein Feiner. Ihr alle. Und Du, Du Feine!  

Text: Eddie Weimann

(c) Tommy Eickhorst

Market Place das sind:

Matthias "Männe" Brückner, Leadgitarre

Anton Hudl, Rhythmusgitarren

Olaf Dix, Bass

Matthias “Mattl” Philipp, Schlagzeug

Michael „Massa“ Großwig, Saxophon 

Freitag, 04.September 2020, 20:00 Uhr

Wir feiern das "JAHR DER GEIGE"

 Ja, 2020 ist das "Jahr der Geige". Und auch im Jazz hat die Geige einen festen Platz, wenn auch nicht mit dem des Saxophons zu vergleichen. Aber es gibt viele Musikstücke, die ohne die Geige - oder etwas feiner ausgedrückt, die Violine, kaum denkbar sind. Umgekehrt ist es auch spannend. Wie klingt ein Jazz-Standard oder ein Popsong gespielt von einer Geige?
Dazu wollen wir ein wenig auf Entdecker-Tour gehen und haben uns Geiger aus verschiedenen Stilrichtungen eingeladen.

Mit dabei werden sein:
Der "klassische Geiger" Marco Reiß (Theater Magdeburg, Rossini-Quartet)
 
Das Multitalent Thomas König, Magdeburg  -  König ist freischaffender Musiker zwischen den vielen Genre von Klassik über Rock, Irishfolk bis "Neue Musik".
Der "Jazzer" Thomas Prokein, Leipzig  -  Prokein ist seit Jahren nicht nur im Sinfonieorchester als Musiker beschäftigt, sondern auch mit verschiedenen Jazzformationen als Solist unterwegs. Viele Jahre schon ist der Front-Violinist der Leipziger Band
"Hot Club d´ Allemagne" .
Zu dieser exklusiven Besetzung gesellen sich der Cellist Jens Naumilkat, Brandenburg, der Bassist Olaf Dix, Leipzig und der Drummer Mattl Philipp, Leipzig
Natürlich sind Ulrike Nocker, voc und Oliver Vogt, piano nicht nur als Gastgeber, sondern auch als Spielpartner dabei.
Wir freuen uns schon darauf - es wird ein spannender und wahrscheinlich einmaliger Abend! 

 

Freitag, 06. November 2020, 20:00 Uhr

Die "Kaarster Musical Tenors"

Lassen Sie sich stilvoll verführen von der Welt des Musicals.
Die vier jungen Tenöre spielen und singen, begleitet von Ihrem Pianisten, die schönsten Musical-Songs mit viel Spaß und Charme.
Schauen Sie auch hier Kaarster Musical Tenors